Marcell Jansen im Team der Weisweiler Elf

Marcell Jansen debütiert für die Weisweiler Elf

»Die Verbundenheit ist nach wie vor sehr eng«

Mit der Teilnahme am NRW Traditionsmasters in Mülheim an der Ruhr begann für die Traditionsmannschaft von Borussia Mönchengladbach, die Weisweiler Elf, der fußballerische Start in das Jahr 2016. Erstmals schnürte dabei Ex-Borusse Marcell Jansen seine Fußballschuhe für die Traditionself.

Marcell Jansen, der großgewachsene Blondschopf, der seine Haare mit einem Zöpfchen bändigen musste, fiel auf. Fast schon ehrfürchtig stand er am Rande seiner gestandenen Mitkameraden, die schon seit Jahren für die Weisweiler Elf antreten. Der 30-Jährige schrieb geduldig Autogramme und ließ sich fotografieren. Er wirkte wie einer der Amateure, die auf dem Sprung zu den Profis sind. Neugierig und stolz.

Jansen erzählte später, dass es für ihn eine große Ehre war, bei den ‚alten Haudegen’ mitzuwirken. »Mit meinen alten Kollegen von damals wie Peter Wynhoff, Oliver Neuville und Blerim Rrustemi mal wieder zusammen zu spielen war unglaublich schön. Die Verbundenheit ist nach wie vor sehr eng«, versicherte der 30-Jährige, der seine Profikarriere im Sommer 2015 beendet hatte. Dennoch weiß die neue Nummer 9 der Truppe um Trainer Herbert Laumen, dass nicht jeder seine Rückkehr zur Weisweiler Elf und zur Borussia gut geheißen hat. »Ich habe die Kommentare in den sozialen Netzwerken verfolgt«, gab Jansen zu Protokoll.

Jansen mit emotionaler Bindung zur Borussia

»Viele scheinen zu vergessen, dass ich in Gladbach geboren bin. Ich bin in der Kurve groß geworden und habe 14 Jahre hier gespielt, unter anderem auch die Weltmeisterschaft. In meiner Familie sind auch alle Gladbach-Fans. Ich hab mit vielen Persönlichkeiten der Gladbacher Geschichte zusammen gespielt. Mit Oliver Neuville habe ich die Weltmeisterschaft 2006 gespielt, das Sommermärchen gemeinsam erlebt, viele Bundesligaspiele gemeinsam bestritten«, so der ehemalige Nationalspieler, der in insgesamt 73 Bundesligaspielen das Borussen-Trikot trug. »Peter Wynhoff war damals bei den Amateuren mein Führungsspieler. Deswegen war auch klar, dass für mich die Weisweiler Elf eher infrage kommt als die Allstars vom HSV, weil ich dort keine emotionale Bindung habe«.

»Und jeder der mich kennt weiß, dass ich nur Dinge mache von denen ich überzeugt bin«, begründet er seine Entscheidung für die Weisweiler Elf. Seine Zeit beim Hamburger SV möchte er aber auch nicht unter den Teppich kehren und bekennt: »Ich habe aber genauso sieben Jahre in Hamburg emotionale Schlachten gehabt, die mich für mein Leben weiter gebracht haben. In meinem Herzen schlagen einfach zwei Vereine und ich glaube, bei sieben Jahren und 14 Jahren in einem Verein ist das auch ganz normal«.

»Er ist richtiger Gladbacher«

»Ich bin Borusse, bin in Gladbach geboren, habe aber die meisten – sogar mit Abstand die meisten – Bundesligaspiele für den HSV gemacht. Das sind die Fakten«, fasste Jansen zusammen.

Bei der Traditionsmannschaft musste man jedenfalls nicht lange nachdenken, den ehemaligen Borussen ins Boot zu holen. »Er ist richtiger Gladbacher und hat nach seinem Rücktritt immer wieder mal Spiele in Gladbach besucht. Da war es für uns natürlich auch naheliegend, ihn auf die Weisweiler Elf anzusprechen«, so Geschäftsführer Jörg Jung. »Wir freuen uns natürlich, dass er sich für uns entschieden hat«.

Generell legt die Weisweiler Elf mittlerweile mehr Wert auf die ‚Jugend’. Sowohl Chiquinho als auch Thomas Kastenmaier hatten in Gesprächen mit unserer Redaktion verraten, dass sie alle nicht jünger und fitter werden und einfach den 'Nachwuchs' brauchen, um mithalten zu können. Mike Hanke und Andrej Voronin hatten bereits während der Freiluftsaison auf sich aufmerksam gemacht. In der nächsten Woche werden beide in Krefeld beim Budenzauber alles dafür tun, dass sich die Weisweiler Elf für das Traditionsmasters in Berlin qualifiziert.

Weitere Neuzugänge im Anflug

»Auch Thorben Marx wird sicherlich dann auch im Frühjahr oder Sommer mit zur Truppe dazu stoßen«, verrät Jörg Jung und nennt auch gleich einen Vorteil: »Wir freuen uns darüber natürlich sehr, weil die Mannschaft aufgrund der Aktualität aller Neuzugänge jetzt im Grunde für andere Vereine noch interessanter wird«.

Und dann kündigt er uns noch einen fünften Neuzugang an, der bereits in den Startlöchern steht und auf den sich viele freuen werden und dürfen: »Roel Brouwers hat bereits bekundet, dass er gerne nach seiner aktiven Karriere bei uns mitwirken würde«, verrät Jung.

Über den Turnierverlauf, bei dem man die Vorrunde nicht überstand, ist an der Stelle nicht allzu viel zu sagen. Es ist noch Luft nach oben, oder um es in den Worten von Jörg Jung zu sagen: »Wir spielen uns ein, damit wir es nächste Woche in Krefeld besser machen«. Aber Marcell Jansen fügte sich gut ein, schoss sowohl das erste als auch das letzte Tor in diesem Turnier für seine neue Mannschaft. Und ebenfalls eine nicht ganz unbedeutende Randnotiz: Die Weisweiler Elf darf sich nach dem 4:2 Sieg gegen den 1. FC Köln Derbysieger nennen.

Auch Marcell Jansen kann das frühe Ausscheiden verkraften. »Natürlich wollten wir gewinnen, aber es steht auch der Spaß im Vordergrund«, erklärte er. Dann streichelte er sich über den unter dem Trikot nicht zu erkennenden Bauch und fügte lachend hinzu: »Und hier wird auch Fußball gespielt, hier geht es auch gut ab, das ist nach Silvester und Weihnachten wichtig«.

25-jähriges Bestehen wirft seine Schatten voraus

Nächsten Samstag geht es also in Krefeld weiter, wo sich die Alt-Borussen als Turniersieger hoffentlich für das AOK Traditionsmasters in Berlin qualifizieren werden. Ein weiteres Turnier findet parallel in Minden statt. »Wir wollen natürlich versuchen, beide Turniere ordentlich zu spielen«, verspricht Jörg Jung.

Und dann steht dieses Jahr noch etwas ganz Großes im Hause der Weisweiler Elf an. »Die Weisweiler Elf wird dieses Jahr 25 Jahre alt, da haben wir dieses Jahr natürlich noch ein bisschen was vor«, gibt der jetzige Betreiber einer Versicherungsagentur, Jörg Jung, bekannt. Gemeinsam mit Peter Wynhoff und Karlheinz Pflipsen sitzt er bereits an den Planungen. »Es wird sicherlich eine große Feierlichkeit geben, wo wir die 25 Jahre dann Revue passieren lassen mit allen, die irgendwann einmal an der Weisweiler Elf beteiligt waren«.

Die Feier eines ganz besonderen Geburtstagskindes darf auch nicht vergessen werden: »Charly Stock, der Mitgründer und der eigentliche Vater der Weisweiler Elf, feiert in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. Auch dieses Highlight haben wir in diesem Jahr auf der Tagesordnung«, berichtet der 50-Jährige.

Zu feiern gibt es bei der Weisweiler Elf also genug – Neuzugänge, Jubilare, Geburtstage. Nächste Woche wird aber hoffentlich zunächst einmal der Turniersieg in Krefeld gefeiert...

Zurück

Aktuelles

Abschluss in Chemnitz

Bei einem Blitzturnier in Lunzenau ( Chemnitz ) belegte die WWE vor 350 Zuschauern einen guten 2.Platz.
Nach einem 10:1 Sieg über 40 Minuten Spielzeit verlor man im 2 Spiel gegen eine sehr junge Bundesliga Auswahl am Ende knapp mit 2:4. Alles in allem ein sehr gelungener Abschluss der Freiluftsaison 2019.

Kader : Kaessmann , Jung, Albertz , Kastenmaier , Puhl , Salou, Goumai , Marx, Pflipsen , Criens , Schneider , Gaede , Özkaya

Betreuer: Omland

Weiterlesen …

WEISWEILER Elf erst in Nussdorf und dann zum Oktoberfest 

An diesem Wochenende spielte die WEISWEILER Elf in Nussdorf( Rosenheim) und gewann mit 8:2 .
Anschließend ging es ins Marshall Zelt auf dem Münchener Oktoberfest . 
Am Sonntag besichtigte man bei bester Stimmung und Wetterlage noch gemeinsam den schönen Ort Kufstein am Inn in Österreich  . 
Vielen Dank an den VERANSTALTER Jörg Bussmann für ein bestens organisiertes Wochenende . 
 
Tore : Goumai2, Criens, Jung , Albertz , Puhl , Özkaya , Ndjeng 
 
Kader: Melka , Jamal , Jung, Schneider , Albertz ,NDjeng , Klasen , Pflipsen , Puhl , Goumai , Criens, Weber , Kastenmaier , Özkaya 
Trainer : Laumen 
Betreuer : Omland 

Weiterlesen …

Einweihung des Kunstrasenplatz in Wermelskirchen

Zur Kunstrasen Einweihung in Wermelskirchen bekam es die Weisweiler Elf mit einer Mannschaft von Ehemaligen vom SV Wermelskirchen zu tun . Betreut wurde die Mannschaft bestehend aus Oberliga und Landesliga Spielern vom ehemaligen Bundesliga Trainer Gerd Kentschke . 
Ca.700 Zuschauern sahen  ein flottes Spielchen vor allem in der 1.Halbzeit .
Am Ende stand es 11:5 für die Weisweiler Elf.
 
Tore: Hanke 3, Chiquinho 3, Marx, Özkaya2, Polanski , Kastenmaier 

Kader : 
 
Melka
Jung , Salou, Özkaya, Anagnostou , Pflipsen , Marx, Polanski , Wynhoff, Chiquinho, Hanke , Kastenmaier 
 
Betreuer: Omland

Weiterlesen …

Weisweiler Elf gewinnt auch den Härtetest in Kirchen

Vor ca.600 Zuschauern gewann die Weisweiler Elf zur Rasenplatz Einweihung  in Kirchen /Siegen gegen eine starke aus ehemaligen Oberligaspielern gespikte Stadtauswahl mit 10:0.
Bis zur Halbzeit  sah es noch gar nicht gegen gut mithaltene Kirchener nach einem so klaren Ergebnis aus . Hier stand es nur 2:0.
Danke für die Unterstützung der zahlreich angereisten Borussen Fans.
 
Tore : Wynhoff 3, Marx3, Ndjeng, Kastenmaier, Gaede2 
 
Kader: Kaessmann , Jung, Anagnostou,Özkaya,Wynhoff, Kastenmaier,Marx,Pflipsen , Ndjeng, Gaede, Salou, Puhl, Jamal 
 
Trainer : Laumen 
Betreuer:Omland 

Weiterlesen …

WEISWEILER Elf weiter in Torlaune 

10:1 stand es Ende gegen eine AH von Herzogenrath vor ca.250 Zuschauern. 
 
Torschützen : Chiquinho 5, Neuville 2, Puhl 2 und Wynhoff 
 
Kader: Melka, Brouwers, Jung, Neun, Puhl, Anagnostou, Wynhoff, Pflipsen, Chiquinho, Neuville, Njgeng , Özkaya, Jamal 
 
Trainer: Laumen
Betreuer: Omland 

Weiterlesen …

Schweres Spiel für die WEISWEILER Elf

Vor ca.600 Zuschauern musste die WEISWEILER Elf an diesem heißen Sommertag bei rund 30 Grad alles Können aufbieten um am Ende dann aber doch standesgemäß mit 8:3 gegen Adler Weidenhausen zu siegen . 
Viele vergebene Tormöglichkeiten hätten das Spiel schon in der 1.Halbzeit klarer gestalten können . So stand es zur Halbzeit nur 3:1 . 
 
Tore: Hanke 3 , Chiquinho2, Wynhoff , Salou und Gaede 
 
Kader: Kaessmann , Jung, Anagnostou, Özkaya, Jamal , Criens, Wynhoff, Pflipsen , Hanke, Marx, Salou , Chiquinho , Gaede

Weiterlesen …

Nächster Kantersieg für die WEISWEILER Elf 

Bei sehr heißen 30 Grad gewinnt die WEISWEILER Elf gegen wacker kämpfende Höckelsheimer mit 15:0 .
Vor gut 250 Zuschauern stand es bereits zu Halbzeit 10:0.
Torschützen : Chiquinho 7, Wynhoff 3, Gaede2, Criens und Weber2 
 
Kader: Melka , Schneider,Jung, Criens, Anagnostou, Özkaya, Jamal, Wynhoff,Pflipsen , Chiquinho, Gaede, Cichon , Weber 
Trainer : HERBERT Laumen
Betreuer: ARTHUR Omland 

Weiterlesen …

Klarer Sieg für die WEISWEILER Elf 

Am Ende stand ein 16:1 Sieg gegen eine wacker kämpfende AH des TSV Grafenau ,die an diesem Tage vom Ex Borussen FRANK SCHÄFFER betreut wurde . 
Am Abend stand dann ein gemütlicher Ausklang bei Sigi Windisch an , der für die Organisation des Spiels verantwortlich war . An dieser Stelle vielen Dank an ihn und seine Familie für die tolle Gastfreundschaft .
 
 

Weiterlesen …

WEISWEILER zum Jubiläum bei VIKTORIA KREFELD

Am Ende stand ein 15:1 Sieg zum 110 jährigen Jubiläum bei VIKTORIA KREFELD . 
Vor ca.500 Zuschauern stand es bereits zur Halbzeit 10:0 . Wacker kämpfende Krefelder schafften dann aber zumindest den verdienten Ehrentreffer. 
 
Torschützen : Hanke 7 , Chiquinho 2, Kastenmaier 2, Daems2, Marx 2
 
Kader: Melka , Jung, Brouwers, Daems, Anagnostou,Pflipsen, Marx,Hanke,Chiquinho, Salou, Kastenmaier, Özkaya,Brandts und Passlack 
 
Betreuer:ARTHUR Omland 

Weiterlesen …

WEISWEILER Elf an diesem Wochenende zweimal im Einsatz

Freitag Abend ging es nach Oberzier / Jülich um gegen die dortige AH Auswahl anzutreten . 
Am Ende stand nach zum Teil hervorragend herausgespielten Toren ein 10:1 Sieg .
Nach einer kurzen Nacht machte man sich am Samstag auf den Weg in die Pfalz zum SC Hauenstein . 
Gegen einen guten Gegner verstärkt mit dem ein oder anderen Spieler aus der Region gewann die WEISWEILER Elf am Ende auch in der Höhe verdient mit 9:3 . 
 
 

Weiterlesen …